Home » Fächer » Ästhetische Fächer
Bild für Ästhetische Fächer

Ästhetische Fächer

Wahlpflichtfach Theater

• Sind Sie neugierig und kreativ?

• Haben Sie Lust mal aus der Rolle zu fallen und suchen Sie dafür

eine Bühne?

• Schreiben Sie gern Texte?

• Wollen Sie erleben, wie Körper und Stimme im Theater eingesetzt werden können?

• Spielen Sie ein Instrument oder singen Sie?

• Sind Sie bewegungsfreudig und haben Lust mal richtig ins  Schwitzen zu kommen?

• Wollen Sie sehen, wie aus Ideen kleine Szenen werden und später  ein ganzes Stück entsteht?

• Sind Sie ein Teamspieler?

• Interessieren Sie sich für Gegenwartstheater?

• Können Sie organisieren, schneidern, schminken, handwerkern?

Wie Sie sehen, können im Theaterkurs viele unterschiedliche Talente zum Einsatz kommen.

In der Studienstufe können Sie zusätzlich zu den Profilen auch Theater, Kunst und Musik wählen. Während an vielen Gymnasien der Theaterunterricht auf zwei Stunden reduziert wurde, werden am Kolleg alle musischen Fächer dreistündig unterrichtet. Wer ausprobieren möchte, wie es sich anfühlt, im Scheinwerferlicht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen, der kann dies am Schuljahresende erleben. Alle im Kurs werden dann auf der Bühne stehen, entweder in einem Stück, das schon existiert und das von der Gruppe bearbeitet wird, oder in einer Eigenproduktion, bei der ausgehend von einem selbst gewählten Thema ein Stück selbst geschrieben und entwickelt wird.

Natürlich gehen wir auch gemeinsam ins Theater, um zu sehen, wie heute Theater gemacht wird.

Es braucht kein Vorwissen für Theater, man muss auch keine „Rampensau“ sein, allerdings sollten alle, die dieses Fach wählen, wissen, dass es hier um Teamarbeit geht, nach dem Motto: Einer für alle und alle für einen.

Theater + Schule = TuSCH: Partnerschaft mit dem Deutschen Schauspielhaus

Das Ziel von TuSCH ist es, durch die enge Zusammenarbeit von Theatern und Schulen die Neugier auf die Hamburger Theater zu wecken und die kulturelle Bildung in den Schulen zu stärken.

Für den Zeitraum von 2008 bis 2010 hatte sich das Hansa-Kolleg als TuSCH-Schule beworben. Und wurde Partner des Deutschen Schauspielhauses. Da viele Kollegiaten selten oder nie ins Theater gehen, war diese Kooperation eine Art „Nachhilfe in Sachen kultureller Bildung“ – und hat sehr viel Spaß gemacht. In dieser Zeit haben wir mit der ganzen Schule Inszenierungen besucht, Theater-berufe kennengelernt und bekamen Unterstützung für eigene Inszenierungen. Mit der Frage: Was kann und will Theater heute? haben wir uns bei einer Podiums-Diskussion beschäftigt, an der Deutschkurse, der Leiter des Jungen Schauspielhauses Klaus Schumacher, der Theaterpädagoge Michael Müller, Schauspieler und eine Dramaturgin teilnahmen. Dank TuSCH wurden verschiedene schulische Projekte erst möglich: wie die mit einem professionellen Filmer umgesetzte Inszenierung Das Muschelessen und das Projekt Traumreise, bei dem wir von einer Tanzpädagogin unterstützt wurden. Nach zwei Jahren endete die Partnerschaft mit einem Abschiedsfest in der Kantine des Schauspielhauses. Doch mit dem Ende von TuSCH wurde der Kleinkunstabend Open Stage aus der Taufe gehoben, der seitdem jedes Jahr im Kolleg stattfindet und ein wichtiger Teil unserer Schulkultur geworden ist. Kollegiaten und Kollegen stehen dann auch schon mal gemeinsam auf der Bühne, zeigen, dass sie mehr können als lernen und lehren.

Seit Ende der TuSCH-Partnerschaft organisieren wir regelmäßig Opern- und Theaterbesuche und erleben gemeinsam herausragende und anregende Produktionen.

www.schauspielhaus.de 

kunst

Kunst

Der Unterricht deckt viele Bereiche der Bildenden Kunst in praktischen Aufgaben ab. Sie werden lernen, eigene Arbeiten in den Bereichen Stillleben, Menschenbild, Landschaft und Abstraktion in Annäherung an unterschiedliche Stilrichtungen anzufertigen. Dabei lernen Sie sowohl unterschiedliche Darstellungsarten und -techniken kennen als auch den Umgang mit unterschiedlichen Formaten und Papieren. Praxis und Theorie sollen sich im Unterricht abwechseln, sprich: das Selbermachen einerseits und der Einblick in Kunstgeschichte und Kunsttheorie andererseits.

Der Unterricht ist dreistündig und unsere Ateliers sind so weitläufig, dass wir genug Platz haben für die theoretische Vermittlung – und großformatiges, dreidimensionales Arbeiten an Kunsttischen. Die Materialien und Papiere stellt die Schule den Kollegiaten kostenfrei zur Verfügung.

Musik

Die Musikkurse werden von Kollegiaten mit unterschiedlichen Vorerfahrungen und Interessen gewählt. Daher werden die Fachinhalte immer wieder angepasst.

Insgesamt soll es in dem Musikkurs darum gehen, den Horizont in Bezug auf Musikstücke, Musiktheorie und Musikpraxis zu erweitern. Da wir immer drei Stunden an einem Nachmittag der Woche Unterricht haben, ist auch ausreichend Zeit, neue Dinge zu erfahren und auszuprobieren.

Das bedeutet: Über Musik nachdenken, Musik hören und selbst musizieren. Natürlich so, dass jeder mitmachen kann, also oft auf „einfachen“ (z.B. Schlag-) Instrumenten.

KONTAKT

Hansa-Kolleg
Von-Essen-Str. 82-84
22081 Hamburg
Sekretariat (Frau Doğan)

Telefon: 040 - 428 86 21 0
Fax: 040 - 428 86 21 14